Mitglieder & Vorstand

Sommerfest und Jubilare 2022

IG BCE Ortsgruppe Herzogenrath-Würselen blickt mit gemischten Gefühlen auf 25 Jahre Zusammenschluss der Einzelgewerkschaften Bergbau, Papier, Chemie, Keramik und Leder zurück.

Im Rahmen eines Sommerfestes, auf dem Gelände der ehemaligen Steinkohlenzeche Grube Adolf in Merkstein, waren die Mitglieder und ganz besonders die sehr langjährigen Jubilare der Ortsgruppe, zu einem gemütlichen Beisammensein geladen.

Die Vorsitzende Nadja Sengotta begrüßte ganz besonders den diesjährigen 70er Jubilar Hans Michely mit seiner Lebenspartnerin Ingrid Jansen.

  • Er trat 1952 der Gewerkschaft IG Bergbau bei und wurde als Lehrhauer auf der Schachtanlage Carl-Alexander angelegt. Als Hauer war er mit ständigen Arbeiten unter Tage vor Ort, in Kohle und im Streckenvortrieb tätig. 1963 erlebte er seinen ersten schweren Unfall mit Zertrümmerung des Unterschenkels. Ein Bandscheibenvorfall ließ ihn dann später als „Bremser“, Maschinist am Blindschacht, seine Jahre bis zur Anpassung verbleiben. Der rüstige Rentner ist sehr reiselustig, fährt E-Bike und liebt Kreuzfahrten. An seine Zeit im Bergbau erinnern noch eine Barbarastatue und eine Hauer Skulptur.

Heinrich Schreiber aus Kohlscheid, blickte auf 60 Jahre Gewerkschaftszugehörigkeit zurück, und feierte mit der ganzen Familie das Jubiläum.

  • Er trat 1962 in die Organisation ein und sein erster Einsatzort war die Grube Gouley in Würselen. Die Zeche war bekannt und berüchtigt für die schwierigen Verhältnisse der Kohle Gewinnung in der steilen Lagerung. So kam er 1969 nach Grube Adolf. Nach Schließung der Anlage in Merkstein arbeitet er noch bis 1992 auf Grube Anna. Die ständigen arbeiten vor Ort mit der intensiven Staubentwicklung unter Tage führten zu einer Beeinträchtigung seiner Gesundheit. Er unternimmt gerne noch Touren mit seinem Sohn in der näheren Umgebung und ist seiner Heimat als Wohnort treu geblieben.

Bei insgesamt 40 Jubilaren der Ortsgruppe war es zum jetzigen Zeitpunkt leider nur möglich die ganz besonderen Jubilare zu laden. Maria Sander und Antonio Veratti, ebenfalls 60 Jahre Mitglieder, wurden zu Hause besucht.  Je nach Entwicklung der Corona Pandemie ist aber noch eine große Feier für alle Jubilare geplant.

Zusätzlich zur Urkunde, Anstecknadel und der Jubiläumsuhr überreichte die Vorsitzende Nadja Sengotta den Jubilarinnen/en eine originale Ausgabe der Tageszeitung, von dem Eintrittstag in die Gewerkschaft.

In der Ansprache ging Nadja Sengotta auf die langjährige Treue zur Arbeiterbewegung ein, meist von Generation zu Generation weitergetragen, erleben wir heute sinkende Mitgliederzahlen durch den Verlust von industriellen Arbeitsplätzen. Beispiel Continental in Aachen und das Auslaufen der Braunkohleverstromung. Der Aufbau von gewerkschaftlichen Strukturen wie Betriebsrat und Vertrauensleute in den neuen Branchen gestaltet sich dabei schwierig, da immer mehr Betriebe nicht tarifgebunden sind. Da gilt es viel Überzeugungsarbeit zu leisten. Die Ortsgruppen versuchen ihr bestes, die guten Erfahrungen der Vergangenheit mit gewerkschaftlicher Organisation am Arbeitsplatz, wohnortnah an die Frau bzw. den Mann zu bringen.

Die IG BCE Ortsgruppe Herzogenrath-Würselen ist mit über 800 Mitgliedern eine der größten im Bezirk Alsdorf. Sie stellt einen Versichertenältesten und bietet Unterstützung bei allen Fragen zur Mitgliedschaft, organisiert Mai- und Jubilarfeier und fördert den Kontakt untereinander. Eine Herzogenrather Besonderheit, sie kümmert sich auch um die Mitglieder im grenznahen euregionalen Bereich, welche in Deutschland ihre Arbeitsstätte haben oder hatten. Die Freizeit Aktivitäten der Ortsgruppe werden da auch gerne angenommen.

Mitglieder

Interesse?

Du möchtest Mitglied werden?

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner